Seminarwochenende der THW-Jugend Hessen e.V. in Wetzlar

Die THW-Jugend Hessen veranstaltete in der Zeit vom 26.-28. Februar in
und um die Jugendherberge Wetzlar die diesjährigen drei Seminare: „Magische
Momente“, „Erlebnispädagogik“ sowie „Satzungs-und Vereinsrecht“. Fast alle drei
Gruppen waren bis auf den letzten Platz ausgebucht.

 Im Zauber-Seminar tauchten unsere kleinsten in die Welt der Zauberei ein. Es wurden den Kindern bzw. den Jugendlichen verschiedene, leicht verständliche, aber verblüffende Zaubereffekte zum Nachmachen gezeigt und erklärt. Während den Seminartagen übten unsere Teilnehmer so sehr, dass bereits am Samstagabend während dem Abendessen im Speisesaal der Jugendherberge auch "nicht THW-Angehörige" verzaubert wurden. Ricco Trik

 

Mit dem doch eher trockenen Thema „Satzungs- und Vereinsrecht“ beschäftigte sich unsere stellv. Landesjugendleiterin, Iris Plasberg, mit Jugendbetreuern und Mitgliedern der örtlichen Helfervereine. In diesem Workshop wurden Grundfragen zu den Rechten und Pflichten eines Vereines, der Organe eines Vereins, die Bedeutung der Gemeinnützigkeit aber auch die ordentliche Kassenführung und Zusammenarbeit mit dem örtlichen Finanzamt thematisiert.

Durch eine Vielzahl an gemeinschaftlichen Spielen und einerAbseilen
 ganztägigen Funk-Orientierungstour mit Begehung eines verlassenen Eisenbahntunnels erlebten die Teilnehmer hautnah das Gefühl von Gruppenarbeit und lernten sich gegenseitig besser kennen. Gestärkt durch viele neue Eindrücke und Wissen, werden in Zukunft auch erlebnispädagogische Themen in die Jugendarbeit in den verschiedenen Jugendgruppen einfließen.

Zufällig fand an diesem Wochenende in Wetzlar auch die Sprengung alter Betonsilos statt. Die Seminarteilnehmer ließen es sich nicht nehmen, die Sprengung um 5 Uhr morgens hautnah anzuschauen. Nach einer geselligen Abschlussrunde am Sonntagmittag traten alle Teilnehmer nach einem erlebnisreichen Wochenende zufrieden die Heimreise an und freuen sich, schon am Landesjugendausschuss am 12. März in Langgöns wiederzusehen, spätestens aber bei den nächsten Seminaren im Oktober.