Mitgliederforum / Landesjugendausschuss 2017

Am 18. März 2017 trafen sich die Delegierten der hessischen THW-Jugendgruppen zum diesjährigen Mitgliederforum. Das mittelhessische Langgöns diente schon im zweiten Jahr in Folge als Veranstaltungsort, denn zum einen ist es zentral gelegen und gut zu erreichen und zum anderen hat das dortige Bürgerhaus gerade die richtige Größe für die rund 140 Teilnehmer.  

LJA

Die Vorstandsmitglieder informierten die Teilnehmer über die Aktivitäten des vergangenen Jahres, insbesondere über die verschiedenen Seminare, die von der Landesjugend organisiert worden waren und die wiederum auf großen Zuspruch gestoßen sind. Was die Mitgliederentwicklung angeht, so sind die Zahlen über die letzten Jahre ziemlich konstant geblieben und für 2016 war sogar ein leichter Zuwachs gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen.

 

Der bisherige Landesjugendleiter Sylvio Hertwig musste aus persönlichen und beruflichen Gründen nach nur einem Jahr sein Amt niederlegen. Zu seinem Nachfolger wurde Marcus Paulsen gewählt. Marcus ist seit 25 Jahren im THW-Ortsverband Marburg aktiv und leitet die dortige Jugendgruppe seit über 10 Jahren. Er ist in der hessischen Landesjugend seit langem eine bekannte Größe. Unvergessen bleibt das Landesjugendlager 2011 in Marburg, bei dessen Organisation er maßgeblich mitgewirkt hat. Obendrein hat Marcus im gleichen Jahr dann auch noch mit seiner Gruppe den Landesjugendwettkampf gewonnen.

 

Zum neuen Bezirksjugendleiter für den Geschäftsführerbereich Gelnhausen wurde Paul Drexler aus dem Ortsverband Fulda gewählt. Er tritt die Nachfolge von Matthias Haas an, der das THW verlassen hat.

 

Die Tagesordnung des Mitgliederforums enthielt auch zwei Referate. Frau Claudia Khan gab interessante Erläuterungen zu dem Dauerthema „Aufsichtspflicht“. Hier gibt es immer wieder eine Menge Verunsicherung in den Reihen derer, die in der Jugendarbeit aktiv sind. An einer Reihe von anschaulichen Fallbeispielen zeigte sie auf, dass, wie sie erklärte, nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wurde.

 

Danny Chahbouni, der scheidende Beauftragte für Jugendarbeit im Landesverband, informierte über bevorstehende strukturelle Veränderungen im THW, über Kompetenzfragen im Verhältnis zwischen der Jugend und der OV-Leitung und über den Stand der neuen Regelungen zum Fahren auf dem Wasser.

 

Marcus Heinz vom OV Rüsselsheim stellte die Idee vor, einen „Pass“ einzuführen, in dem die Prüfungen zum Jugend-Leistungsabzeichen eingetragen werden sollen. Das würde die Teilnahme an landesverbands-übergreifenden Prüfungen deutlich erleichtern. Die hessische Leistungsabzeichen-Bilanz des vergangenen Jahres kann sich durchaus sehen lassen. Bei zwei Prüfungen in Hessen und beim Bundeslager in Neumünster haben insgesamt 99 hessische Junghelferinnen und Junghelfer Leistungsabzeichen erworben, davon immerhin 10 in der höchsten Stufe Gold. Thorsten Hübner, ebenfalls OV Rüsselsheim, präsentierte seine Online-Version des Fragenkatalogs für das Jugendleistungsabzeichen. Sie kann bei der Vorbereitung auf die Theorie-Prüfung sehr hilfreich sein. Der Katalog ist über die Homepage www.thw-jugend-ruesselsheim.de zugänglich.

 

Unser Kamerad Ludwig Pfahl, der seit vielen Jahren in vorbildlicher Weise die Finanzen der Landesjugend verwaltet, ist vor wenigen Wochen zum zweiten Mal Vater geworden. Damit Töchterchen Luisa gleich von Anfang für ihre Rolle als künftiger THW-Nachwuchs geprägt wird, erhielt er mit den besten Wünschen des Landesvorstands einen großen THW-Teddy überreicht.

 

Am Nachmittag teilten sich dann die Delegierten auf verschiedene Thementische auf. Dabei ging es um 5 Themen: Landesjugendlager (2 getrennte Tische für Erwachsene und für Jugendliche), Landesjugendwettkampf, Markt der Möglichkeiten, Satzung und Vorstandswahlen. Die Ergebnisse der Diskussionen in den einzelnen Gruppen wurden aus Zeitgründen nicht mehr während der Veranstaltung präsentiert, werden aber zeitnah von der Landesjugendleitung veröffentlicht werden.

 

Ein besonderer Dank geht an die Kameraden vom OV Wetzlar, die beim Aufbau der Tische und Stühle tatkräftig mitgeholfen haben und an den OV Grünberg, der die Teilnehmer des Mitgliederforums mit einem leckeren Mittagessen verwöhnte.